/
    • Arten und Anwendung von Feuerlöschern

      Feuerlöscher sind kleine und handliche Löschgeräte, mit denen Entstehungsbrände wirkungsvoll bekämpft werden können und so eine Ausbreitung verhindert werden kann. Dies bedeutet jedoch nicht, dass bei einem Entstehungsbrand keine Feuerwehr gerufen werden soll. Eine Brandbekämpfung mittels Feuerlöscher soll nur die Zeit bis zum Eintreffen der Feuerwehr überbrücken und eine weitere Ausbreitung verhindern.

      Da es unterschiedliche Brandarten gibt, gibt es auch entsprechend unterschiedliche Feuerlöscher. Man nennt diese Unterscheidung der Löschgeräte auch Brandklassen. Als Löschmittel kommen Wasser, Gase, Schaum oder Pulver zum Einsatz:

    • Brandklasse A

      Steht für Brände fester Stoffe, die hauptsächlich organischer Natur sind und normalerweise unter Glutbildung verbrennen. Als Löschmittel kann Wasser oder wässrige Lösungen, Schaum, ABC-Pulver oder Löschgel verwendet werden.

      Beispiele: Autoreifen, Heu, Holz, Kohle, Papier, Stroh, Textilien

    • Brandklasse B

      Steht für Brände von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen. Dazu gehören auch Stoffe, die sich bei erhöhter Temperatur verflüssigen. Diese können mit Schaum, ABC-Pulver, BC-Pulver und Kohlenstoffdioxid gelöscht werden.

      Beispiele: Benzin, Ethanol, Harz, Lacke, Teer, Wachs

    • Brandklasse C

      Steht für Brände von Gasen. Sie sollten in der Regel erst dann gelöscht werden, wenn die Gaszufuhr abgestellt werden kann. Ansonsten kann ein explosionsfähiges Gas-Luft-Gemisch entstehen. Solche Brände werden mit ABC-Pulver und BC-Pulver gelöscht.

      Beispiele: Butan, Erdgas, Methan, Propan, Stadtgas, Wasserstoff

    • Brandklasse D

      Steht für Brände von Metallen. Gelöscht wird mit Metallbrandpullver (D-Pulver), sowie Behelfslöschmittel, zu denen Sand, trockenes Streusalz oder Zement und Graugussspäne zählen. Niemals mit Wasser löschen!

      Beispiele: Aluminium, Kalium und deren Legierungen, Lithium, Magnesium, Natrium

    • Brandklasse F

      Steht für Brände von Speiseölen/fetten in Frittier- und Fettbackgeräten und anderen Kücheneinrichtungen/Geräten. Dazu gehören Pflanzliche und tierische Öle und Fette. Niemals mit Wasser löschen!

      Beispiele: Speiseöle und Speisefette

    • Welchen für zu Hause?

      Ein Handfeuerlöscher ist für den Haushalt die beste Entscheidung, da sie sehr einfach in der Handhabung sind. Ein ABC Pulverlöscher deckt dabei alles, bis auf Metallbrände ab und ist sehr günstig in der Anschaffung. Allerdings kommt beim Löschen ein Pulver zum Einsatz, das sich überall festsetzt und nur sehr schwer zu entfernen ist. Die Wohnung muss danach vollständig renoviert werden, da es selbst in den feinsten Ritzen sitzt. Das Pulver richtet meistens mehr Schaden an, als die Flammen. Da das Pulver aus Salzen besteht, gehen Elektrogeräte nach einiger Zeit kaputt. Gesundheitsschädlich ist das Pulver nicht.

      Sie sollten deshalb prüfen, ob für ihre Wohnung ein Schaumlöscher (AB) ausreicht, dieser erstickt die Flammen und kühlt den Brandherd. Das Löschmittel, ist wie der Name bereits sagt, eine Schaumlösung. Mit ihr lassen sich flüssige und Brände fester Stoffe löschen. Dabei legt sich ein Film über den Brandherd und hinterlässt kaum Rückstände. Schaumlöscher sind für jede Wohnung zu empfehlen.

    • Wichtig!

      Löschen Sie Fettbrände niemals mit einem Wasserlöscher. Prüfen Sie immer die Angaben auf einem Löscher, für welche Art von Bränden dieser geeignet ist. Das Wasser wird schlagartig zu Dampf und führt zu einer Fettexplosion wie in dem folgenden Video zu sehen ist:

    • Fettexplosion durch falsches Löschmittel

    • Fazit

      Feuerlöscher sollten in jeder Wohnung vorhanden sein. Ein Pulverlöscher deckt viele Brände ab, ist aber eher für Keller, Garage und Hobbyraum zu empfehlen. Für Ihre Wohnbereiche ist ein Schaumlöscher sinnvoller. Bevor Sie einen großen Löscher kaufen, besorgen Sie sich lieber zweimal 6 kg, diese sind kleiner und leichter zu handhaben. Außerdem sind Sie so flexibler beim Einsatz. Für die Küche ist ein Fettbrandfeuerlöscher (ABF Löscher) zu empfehlen.

      Pulverlöscher – Garage, Keller & Hobbyraum
      Schumlöscher – Wohnbereiche
      Fettbrandlöscher – Küche